Kontakt

Baiersbronn Touristik
Telefon 07442/8414-0
info@baiersbronn.de

E-Mail

Hier können Sie den Newsletter bestellen.

S. 13 und S. 24

Schlangenknöterich (Polygonum bistorta)

Kalbszunge, Natterkraut, Wiesenknöterich, Schlangenwurz, Schluche, Zahnbürste

LEBENSRAUM

Schlangenknöterich wächst bevorzugt auf feuchten Wiesen.

BESONDERHEIT

Der Name leitet sich von den schlangenförmig. gewundenen  Wurzeln ab. Durch seine an der Basis herablaufenden Blattränderist er kaum verwechseln.

VERZEHR / GESCHMACK

Die Blätter schmecken sehr angenehm nach Spinat und  leicht nussig. Wer sie einmal probiert hat weiß, dass sie besser als Kultur-Spinat sind.

GESUNDHEITLICHER
NUTZEN

Der Schlangenknöterich ist reich an Mineralstoffen. Auch Gerbstoffe enthält er. Sie wirken entzündungshemmend und blutgerinnungsfördernd.

Schlangenknöterichwurzeln werden in manchen Gegenden gegen Schlangenbisse eingesetzt. Sie sollen auch gezielt von Wölfen bei Schlangenbissen gefressen werden.

BESTE JAHRESZEIT

 
Wurzeln September bis März
Blätter, Triebe und Stängel April bis August
Früchte und Samen August

Schlangenknöterich S.25