Kontakt

Baiersbronn Touristik
Telefon 07442/8414-0
info@baiersbronn.de

E-Mail

Hier können Sie den Newsletter bestellen.

Die Rotbuche (Fagus sylvatica)

Buche

LEBENSRAUM Die Rotbuche war früher der Waldbaum, der in Deutschland am häufigsten vorkam. Gemeinsam mit der Weiß-Tanne bildete sie früher die Urwälder um Baiersbronn.
BESONDERHEIT Im Frühjahr leuchten die Blätter nach dem Austrieb in einem unverwechselbaren Gelbgrün.
VERZEHR

Die Blätter lassen sich zu einem Salat zubereiten.

Bucheckern können in kleinen Mengen roh gegessen werden. In größeren Mengen sollten sie geröstet werden.

Die innere weiche Rinde von gefällten Bäumen kann in Streifen geschnitten und gekocht werden.

GESCHMACK Die Blätter schmecken fein würzig, die Früchte nussartig.
GESUNDHEITLICHER
NUTZEN

Die Blätter der Buche wirken entzündungshemmend.

Die Nüsse enthalten bis zu 45 % Öl, 40 % Stärke, und 25 % Eiweiß, Vitamin B und C.

Buchenrinde-Tee wirkt fiebersenkend und antiseptisch. Buchenholztee wurde früher als juckreizstillendes und entzündungshemmendes Mittel eingesetzt.

BESTE JAHRESZEIT  
Blätter April
Samen September

Bäume
Rotbuche-Blätter